Flüchtlingshilfe wünschte sich Unterstützung

Oberberg Aktuell vom 05.11.2015
Gestern fand eine Informationsveranstaltung zur Umnutzung des Steinberghauses als Flüchtlingsunterkunft im Rathaus statt.

Bild: Gemeinde Reichshof – Rund 50 Bürger folgten der Einladung zum Informationsabend.

Gut 50 Reichshofer Bürger folgten der Einladung von Bürgermeister Rüdiger Gennies in den Ratssaal nach Denklingen, um sich über die Umnutzung des Steinberghauses in Brüchermühle in eine Flüchtlingsunterkunft zu informieren. Auf dem Podium saßen Vertreter der Polizei, die stellvertretende Bürgermeisterin und Vorsitzende der Flüchtlingshilfe Reichshof, Susanne Maaß, sowie Mitarbeiter des Sozial- und Ordnungsamtes.

Die Verwaltung informierte über die aktuelle Zahl der Asylsuchenden, erläuterte die Wohnsituation und erklärte das Zuweisungsverfahren durch die Bezirksregierung. Die Zuhörerschaft erkundigte sich eingehend und wurde umfänglich informiert.

Es stellte sich heraus, dass sich die bisher ehrenamtlich Tätigen in der Flüchtlingshilfe weitere Unterstützer wünschen. Vor allem in der Organisation wünschte man sich personelle Unterstützung. Auf diese hoffte auch Bürgermeister Gennies, der den engagierten Akteuren der Flüchtlingshilfe herzlich für ihre wichtige Arbeit dankte.

Der nächste Informationsabend mit dem Thema „Umnutzung der Denklinger Turnhalle“ findet am 12. November um 18.30 Uhr im Ratssaal statt. Auch hier wird das Podium wieder mit Fachkräften besetzt sein. Wer sich bei der Flüchtlingshilfe Reichshof engagieren möchte, erhält weitere Informationen bei Susanne Maaß, Tel. 0179/499 15 99


Zurück zur Presse-Übersicht »